Rosenpictures

 
 

Habitat

 

Ein Dokumentarfilm von Emerson Culurgioni & Jonas Matauschek

 

An den Ufern des größten künstlichen Sees in Deutschland, zeigt der Film HABITAT die Lebenswelten ehemaliger Bergleute, Naturbeobachterinnen und Asylsuchender verschiedener Herkunft.

Über der Landschaft kreist ein auffällig bunter Zugvogel, der jedes Jahr aus seinem Winterquartier in Afrika hierher zurückkehrt.

FAKTEN
 

Genre: Dokumentarfilm
Länge: 79 min
Format: Full-HD DCP/Farbe
Sound: Stereo, 5.1
Sprache: Deutsch, Englisch, Arabisch, Französisch / Untertitel: Englisch
Drehort: Geiseltalsee
Fertigstellung: März 2017
Buch&Regie: Emerson Culurgioni & Jonas Matauschek
Produktion: ROSENPICTURES Filmproduktion GbR / Emerson Culurgioni & Jonas Matauschek

Förderer
 

»Habitat« wurde gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Sächsischen Landes Medien Anstalt (SLM) und entstand im Rahmen des PMMC Labs der Werkleitz Gesellschaft e.V., gefördert durch die Mitteldeutsche Medienförderung GmbH und dem Land Sachsen Anhalt aus Mitteln der ESF (Europäscher Sozialfonds).

Synopsis
 

Der Film HABITAT zeigt in vier aufeinanderfolgenden Episoden verschiedene Lebenswelten am größten künstlichen See in Deutschland. Der ehemalige Tagebau wurde durch aufwendige Sanierung in ein Naherholungsgebiet verwandelt.
Reinhard Hirsch blickt von seinem Kleingarten auf die Stelle im See, wo einst das Haus seiner Großeltern stand. Sein Heimatdorf Zöbigker musste dem Bergbau weichen.

In den verlassenen Halden nistet der Bienenfresser, ein bunter Zugvogel mit unverkennbarem Ruflaut. Christine Lattke wartet mit ihrer Kamera inmitten der Ruinen ehemaliger Industrie auf die Ankunft des Vogels aus seinem Winterquartier in Afrika.
In einer Flüchtlingsunterkunft nahe des Sees, wartet Ganiyou Idriss aus Niger, auf den Ausgang seines Asylverfahrens in Deutschland.

In der Glück-Auf-Straße, einer ehemaligen Bergmannssiedlung lebt der kurdische Poet Farhan Kalasch. Nach dem er in Deutschland Asyl erhalten hat, versucht er nun Frau und Kinder nachzuholen.

Ein Heimatfilm – nur für wen?

Team
 

Emerson Culurgioni: Buch, Regie, Ton, Montage
Jonas Matauschek: Buch, Regie, Kamera, Montage
Merle Kröger: Dramaturgie
Anna Friedrich: Regieassistenz
Ray Peter Maletzki: Produktion
Stephan Helmut Beier: Produktion